Mail Tel Map

Wo Bildung zum Erlebnis wird

Im Haus der Familie können sich Familien, Einzelpersonen und Gruppen bilden, begegnen und erholen. Wir orientieren uns an den Bedürfnissen von Südtiroler Familien in all ihren Formen. Wir möchten mit unseren Angeboten die Persönlichkeit der Menschen stärken und ihre Stärken entfalten.

Wer wir sindDas Haus der Familie ist das Bildungs- und Begegnungszentrum für Familien in Südtirol. Für Betriebe und Privatpersonen sind wir ein attraktives Seminar- und Eventzentrum. Unter dem Motto „Wo Bildung zum Erlebnis wird“ bieten wir mit Eigen- und Gastveranstaltungen Möglichkeiten zur persönlichen und beruflichen Weiterbildung. Seit 2017 setzen wir auf das international anerkannte Qualitätsmanagement ISO 9001:2015.
Was wir anbietenWir wollen Familien frühzeitig und dauerhaft stärken und ihnen im Haus der Familie Begegnung, Erlebnis, Erholung, Information, Orientierung, Begleitung und spirituelle Erfahrungen ermöglichen. Als Bildungs-, Konferenz- und Seminarzentrum bieten wir regionalen und internationalen Veranstaltern ein professionelles Arbeitsumfeld.
Worauf wir bauenWir setzen auf das Engagement vieler motivierter ReferentInnen und MitarbeiterInnen und bauen auf eine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit unseren Netzwerk- und KooperationspartnerInnen. Dazu zählen der Katholische Familienverband Südtirol, die Diözese Bozen-Brixen, die Südtiroler Bildungshäuser, Weiterbildungs- und Familienorganisationen sowie öffentliche Einrichtungen.
Was uns trägtBildung ist für uns Erlebnis und Begegnung, Dienst am Menschen, Basis für Gegenwart und Zukunft und Chance für eine gerechtere Gesellschaft. Wir sind überzeugt vom lebenslangen, selbstbestimmten und erlebnisorientierten Lernen. Christliche Werte leiten uns.
Wie wir Menschen begegnenDas Haus der Familie ist familienfreundlich, naturverbunden und offen für die Anliegen der Gäste. Kontinuität und Aktualität bestimmen unser Angebot. Gesundes Essen, herzlicher Service, gastfreundliche Begleitung und familienfreundliche Preise drücken unser Verständnis von Leistung und Qualität aus.

Geschichte

Die VereinsgründungAm 7. September 1984 wurde der Verein „Haus der Familie des Katholischen Familienverbandes Südtirol“ gegründet, am 22. Oktober 1984 wurde er von der Autonomen Provinz Bozen Südtirol als juristische Person des Privatrechts anerkannt und sein Statut genehmigt. Der Artikel 2 des Statuts beschreibt die Zielsetzung des Vereins: „Zweck und Aufgaben des Vereines sind die Durchführung von kulturellen und sozialen Veranstaltungen und Maßnahmen, welche durch Lebensorientierung und Unterstützung im christlichen Sinne gekennzeichnet sind. Die kulturelle Tätigkeit ist durch erziehungsfördernde Weiterbildung, Ehevorbereitung und ehebegleitende Maßnahmen sowie durch Orientierung und Unterstützung der Familie in all ihren Lebensformen (Eltern-Kind-Gemeinschaften) gekennzeichnet.“
Frühe GeschichteDas Waldhaus war als Waldschenke schon vor dem 1. Weltkrieg ein beliebter Ausflugsgasthof und genoss in der Zwischenkriegszeit den Ruf einer renommierten Pension, auch wenn die Zimmer über kein fließendes Wasser und keine Heizung verfügten. Während des 2. Weltkrieges wanderten die Besitzer aus. Die Anlage wurde geteilt, neue Eigentümer erwarben das Wald- und Wiesenhaus mit einem Teil der Wiesen und des Waldes. Ab 1947 organisierten engagierte Priester die ersten Fortbildungskurse in Lichtenstern. Anfang der 1950er-Jahre kaufte die Diözese das Grundstück, richtete die bestehenden Häuser neu ein und betraute die Caritas-Socialis-Schwestern mit der Führung des Hauses.
Erste BlütezeitBis in die 1970er-Jahre besuchten viele SüdtirolerInnen die beliebten Werkwochen, Glaubens- und Ehevorbereitungskurse, Rekrutenkurse und Exerzitien. Weitere diözesane Bildungshäuser entstanden, der Mitbewerb wirkte sich aus: 1973 wurde das Bildungshaus Lichtenstern wegen Auslastungsschwierigkeiten und dringendem Renovierungsbedarf geschlossen. Bis Ende der 1970er-Jahre fanden in den Sommermonaten noch Bildungs- und Erholungswochen für HandwerkerInnen, SeniorInnen und Frauen statt.
VeränderungDie Wende kam 1983, als die Diözese Bozen-Brixen die Anlage dem Katholischen Familienverband Südtirol mit dem Auftrag anvertraute, ein Bildungs- und Begegnungszentrum für Familien zu errichten und zu führen. Der Familienverband delegierte diese Aufgabe einem eigenständigen Trägerverein, der seither die Geschicke des Bildungsortes gestaltet. 1984 errichtete der Verein Haus der Familie das neue Haupthaus, sanierte die von der Diözese überlassenen Gebäude (Wald- und Wiesenhaus) und nahm die Bildungstätigkeit wieder auf.
HeuteUnter dem Motto „Wo Bildung zum Erlebnis wird“ treffen sich seither Jahr für Jahr tausende Interessierte in Lichtenstern und bilden sich weiter. Neben den Eigenveranstaltungen (rund 60 Prozent) bietet sich das Bildungszentrum Vereinen, öffentlichen Einrichtungen, Unternehmen und Betrieben als attraktiver Austragungsort für Events an.
Deutsche Kultur, Provinz SüdtirolFamilienagentur, Provinz Südtirol
Diese Website setzt Cookies. Die Verwendung wird in der EU-Richtlinie 2009/136/EG (E-Privacy) geregelt. Wir setzen auch das Facebook-Pixel sowie Remarketing-Technologien von Google ein. Durch einen Klick auf "OK" sind Sie damit einverstanden. Um Ihre Privatsphäre zu schützen können Sie im aktuellen Browser hier Ihr Präferenzmanagement bezüglich Online-Werbung anpassen. Um alle auf dieser Website eingesetzten Tracking-Technologien durch Dritte zu unterbinden, die eventuell Ihre Daten zur Personalisierung von Online-Werbung verwenden, klicken Sie auf "Opt-Out".